Skip to main content

Schlafforschung & Liegetest

Wir nehmen Ihren Schlaf ernst und kennen uns daher bestens mit der aktuellen Schlafforschung aus. Sie werden objektiv und fachmännisch beraten, da wir uns im Bereich der Schlafforschung stets weiterbilden.

Wussten Sie, dass mehr als 10% der Bevölkerung unter Schlaf-Wach-Störungen leiden, die dringend behandlungsbedürftig sind? Und dass nur ein Bruchteil dieser Störungen diagnostiziert wird? Durch Nichterkennen und Nichtbehandeln entstehen erhöhte Kosten und die Störung wirkt sich verkürzend auf das Leben der Leidtragenden aus.

Umso wichtiger ist daher alles Notwendige für einen erholsamen Schlaf zu tun. Wir beraten Sie bei Ihren Problemen. Wir engagieren uns im Bereich der Schlafforschung. Schildern Sie uns einfach Ihr Anliegen und wir gehen in unserer kostenlosen Beratung ganz speziell darauf ein.

"Ergo-Check"-Liegetest

Liegetest Aufzeichnung
Persönliche Liegeeigenschaften ermitteln

Ihre individuellen Liegeeigenschaften sind für uns besonders wichtig, weil kein Körper dem anderen gleicht!

Wohlausgewogene Stützwirkung und punktgenaue Entlastung werden durch unseren Liegetest „Ergo-Check“ garantiert. Wir haben in den letzten Jahren über 3.000 Menschen vermessen. Die Erkenntnisse daraus nutzen wir, um jeden einzelnen Körper figurgenau und optimal zu betten.

Beratungsgespräch vereinbaren

Hart oder weich schlafen?

„Ich kann nur hart schlafen!“, sagte ein Gefäßchirurg nach meinem Vortrag über gesunden Schlaf. „Was empfehlen Sie mir? Hart oder weich?“

Der ca. 1,80 m große Mittdreißiger wog ca. 80 Kg, war durchtrainiert und aktiv. „Beantworten Sie sich doch die Frage selbst“, sagte ich. „Sie sind doch der Spezialist für Gefäße und Durchblutung. Sie achten doch sicher auf exakte Lagerung vor jeder Operation!?“

Er stutzt kurz und erzählt von seiner Zeit als Assistenzarzt in einer Unfallklinik. Eines abends brachte ein Sanitäter den abgerissenen Arm hinter einem Patienten in den OP. Nach 8 ½ Stunden Operationszeit war der Arm wieder angenäht. Die Operation war sehr gut verlaufen und der abgerissene Arm konnte gerettet werden. Als das OP-Tuch abgedeckt wurde, war der vorher „gesunde“ Arm schwarz geworden. Das OP-Team hatte sich ganz auf den abgerissenen Arm konzentriert und dabei vergessen, den bis dato gesunden Arm richtig zu lagern. Die Blutgefäße waren abgequetscht worden, so dass keine Durchblutung mehr möglich war. Der Arm war abgestorben… er konnte nicht gerettet werden und musste amputiert werden.

„Sie schlafen im Durchschnitt ca. 8 Stunden jede Nacht“, sagte ich. „Warum tun Sie Ihrem Körper hartes Schlafen an? Warum machen Sie es Ihrem Körper so schwer vernünftig durchblutet zu werden? Nur wo Blut fließen kann, kann sich der Körper regenerieren. Nur wo Blut fließt, können Zellen mit Nährstoffen versorgt werden. Nur wo Blut fließt, ist überhaupt Leben möglich!“

„Sie haben mich!“, sagte er. „Gerade ich als Gefäßchirurg und nach meinen Erfahrungen hätte es wissen müssen… harte Betten sind Gefäßschädigung pur!“

Gut zu wissen, dass es bei Schübeler keine harten Betten gibt. Fragen Sie uns einfach!